Magstadt Gr�nderstadt

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Herzlich Willkommen in Magstadt!

Magstadt hat rund 9.800 Einwohner und liegt zentral im Landkreis Böblingen. Die Kommune befindet sich direkt an der Verkehrsachse Schwarzwald-Stuttgart und verbindet ländlichen Charme mit der Nähe zum Zentrum Stuttgart, einer der wirtschaftsstärksten Metropolregionen und innovativsten High-Tech-Standorte Europas. Magstadt ist verkehrlich sehr gut angebunden (L1189, B464, A8, A81) und verfügt über einen direkten Anschluss an das Stuttgarter S-Bahn-Liniennetz. Aufgrund der Nähe zur Landeshauptstadt und zur umliegenden Automobilindustrie bietet Magstadt schon heute attraktive Rahmenbedingungen für Existenzgründer, die es weiter auszubauen gilt. Anhand eines ausgefeilten Konzeptes für eine verbesserte Gründungskultur arbeitete Magstadt daran, Existenzgründern eine Gründungsplattform zu bieten, um so die Attraktivität des Standortes Magstadt für Gründerinnen und Gründer sowie Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen.

In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten konnten sich bereits mehrere kleinere, ortsansässige Betriebe zu mittelständischen Unternehmen entwickeln. Dazu zählen neben vielen Handwerkbetrieben vor allem Zulieferer für die Automobilindustrie. Die Gemeinde Magstadt unterstützt die ortsansässigen Betriebe mit einem der niedrigsten Gewerbesteuerhebesätze im Landkreis Böblingen. Die kleinen und mittelständischen Unternehmen sind Arbeitgeber und bereichern die Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungsangeboten in Magstadt.

Magstadt – Potentiale eines aktiven Standorts

Eine gründungsfreundliche Kommune lebt von einem gründungsfreundlichen Klima vor Ort, das sowohl von der Verwaltung, dem Gemeinderat, der ortsansässigen Wirtschaft und der Bevölkerung getragen wird. Deshalb fand ganz am Anfang am 9. Mai 2018 eine Auftaktveranstaltung zum Thema „Magstadt – Potentiale eines aktiven Standorts“ statt, an der sich die Bürgerinnen und Bürger Magstadts beteiligen konnten. Die Teilnahme am Landeswettbewerb „Start-up BW Local - Gründungsfreundliche Kommune“ wird von einer Projektgruppe begleitet, die sich aus jeweils einem Vertreter der vier Fraktionen des Gemeinderats, Vertretern des Bundes der Selbständigen und dem Bürgermeister zusammensetzt.

Unterstützt wird die Projektgruppe vom Gründerberater Mario Buric (CROWD NINE GmbH). Die Projektgruppe agierte wie ein Startup und arbeitete in mehreren Arbeitssitzungen mehrere Themen und Ansatzpunkte heraus. Im Mittelpunkt standen die Fragen, nach dem Alleinstellungsmerkmal Magstadts, nach möglichen Gründerzielgruppen außerhalb und innerhalb Magstadts sowie Möglichkeiten ihrer Unterstützung und Vernetzung. In diesem Prozess wurde bereits geprüft, mit welchen Profi-Partnern eine Zusammenarbeit möglich ist. Erste Kontakte zu möglichen Kooperationspartnern wurden geknüpft und inzwischen ausgebaut.

Seit März 2019 wird die Projektgruppe durch den neuen Gründungsmanager der Gemeinde Magstadt, Sebastian Seelow, ergänzt. Gemeinsam arbeiten wir mit viel Elan und Tatkraft daran, Magstadt weiter voranzubringen. 

Wirtschaftsstruktur der Gemeinde Magstadt

Magstadts Wirtschaftsstruktur wurde ursprünglich geprägt von Handwerk und der Landwirtschaft. Die Landwirte sind heute zum größten Teil im Nebenerwerb tätig. Viele davon betrieben früher im Ort zusätzlich eine Gastwirtschaft. Bereits in der Vergangenheit profitierte Magstadt von seiner vorteilhaften Lage zwischen Schwarzwald und Stuttgart. Es entstanden zwei große Brauereien, Steinbrüche, eine Korsettweberei und zuarbeitende Handwerksbetriebe. Der Magstadter Sandstein wurde von den ortsansässigen Fuhrwerkern bis nach Stuttgart geliefert.

Auch heute noch besteht ein vielseitiger Branchenmix. Neben zahlreichen Handwerksbetrieben bestehen Handels- und Dienstleistungsbetriebe sowie Zulieferer für die Automobilbranche. Der Ortskern ist durch Handel, Dienstleister, Einzelhändler und Gastronomie geprägt. Die derzeit gute konjunkturelle Situation führt dazu, dass eine Unternehmensgründung häufig nicht mehr als sofortige Alternative gesehen wird. Die Einzelunternehmer sind oftmals zunächst im Nebenerwerb aktiv und wechseln nach einiger Zeit in den Haupterwerb. Aktuell sind rund 750 Gewerbetreibende in Magstadt angemeldet. Davon zählten im Mai 2018 allein 104 Betriebe als Existenzgründende. In der Zeit von Januar 2019 bis August 2020 wurden über 130 Gewerbe in Magstadt neu angemeldet. Die drei bestehenden Gewerbegebiete Ost (z.B. östlicher Teil der Blumenstraße), West (u.a. Felsenstraße) und Süd („Östlich der Bahnhofstraße“) sind durch ein Netz aus Umgehungsstraßen an die überregionale Verkehrsführung angebunden.

Magstadt entwickelt sich: Projekte für die nächsten Jahre

In den nächsten Jahren sind in Magstadt zahlreiche Projekte umzusetzen: Nach der Sanierung des unteren Marktplatzes folgt die Sanierung des oberen Marktplatzes. Dadurch entsteht eine neue Aufenthaltsqualität, die zukünfig zum Verweilen im Zentrum Magstadts einladen soll. Mehr Grün- und Freiflächen werden eine neue Herzlichkeit und Gemütlichkeit in den Ortskern von Magstadt bringen. Damit verbunden ist auch der Wunsch, den Ortskern mit einem gastronomischen Angebot zu beleben.

Ein weiterer Baustein für eine attraktive Ortsmitte bildet die ökologische Verbesserung des Planbachs, dessen Bachlauf sich durch Magstadt zieht. Die Sanierung des Marktplatzes und anliegender Straßen erfolgt im Rahmen des Sanierungsgebiets III, mit der die Ortskernsanierung fortgesetzt wird. Weitere Projekte der Gemeinde Magstadt für die nächsten Jahre sind zum Beispiel der Bau von drei Hochwasserrückhaltebecken, der Ausbau von KiTa-Plätzen sowie die Sanierung, Umbau und Erweiterung der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule.

Teilnahme am Landeswettbewerb „Start-up BW local – Gründungsfreundliche Kommune“ ist Auftakt für eine aktivere Wirtschaftsförderung in Magstadt

In Magstadt besteht der starke Wunsch, gemeinsam etwas zu bewegen. Die Teilnahme am Landeswettbewerb „Start-up BW local – Gründungsfreundliche Kommune“ ist der Auftakt für eine aktivere Wirtschaftsförderung in Magstadt, bei der sowohl die Verwaltung, die Fraktionen des Gemeinderats als auch die ortsansässigen Betriebe und die Bevölkerung mitwirken. Oft werden vor allem große Städte als gründungsfreundliche Kommune angesehen, in denen Gründerzentren angesiedelt sind und mehrere Erweiterungsflächen für eine aktive Firmenansiedlung bestehen.

Aufgrund von umgebenden Schutzgebieten und Grünzügen ist Magstadt in seiner Flächenentwicklung stark eingeschränkt und muss mit vorhandenen Wohn- und Gewerbeflächen gut haushalten. Leerstehende Hallen und Flächen für großräumige Gebäude als Gründerhäuser sind daher Mangelware. Gerade in den dichtbesiedelten Ballungsräumen wie dem Großraum Stuttgart stellt sich immer häufiger die Frage, wie mit dem bestehenden Mangel an Fläche zukünftig umgegangen werden soll.

Daher sieht Magstadt in dem bestehenden Flächenmangel auch eine Chance, gerade auch für Innovationen und Gründergeist. Neue Bauweisen und Konzepte für Raumsharing könnten hier Anwendung finden. Dennoch wird Magstadt ohne Wachstum nicht auskommen. Mehrere ortsansässige Betriebe wollen sich mittelfristig vergrößern und suchen ausreichend große Gewerbeflächen. Damit ansässige Betriebe bei Bedarf erweitern können, ist geplant, bedarfsgerecht Reserveflächen bereitzustellen. Doch wirtschaftliches Wachstum sollte zugleich im Einklang mit der Natur stehen.

Magstadt ist eine finanzschwache Gemeinde, die unter anderem von Einnahmen aus dem Finanzausgleich abhängig ist. Die Gewerbesteuereinnahmen belaufen sich 2018 auf rund 2,4 Millionen Euro und konnten bis ins Jahr 2020 auf rund 4 Millionen Euro gesteigert werden. Die Finanzlage ist konjunkturabhängig. Die Gemeinde Magstadt möchte eine gründungsfreundliche Kommune werden, um den Ortskern zu beleben und die Vielfalt der örtlichen Wirtschaftsstruktur zu stärken. Die Stärkung der örtlichen Wirtschaftsstruktur ist auch mit dem Wunsch verbunden, die finanzielle Situation der finanzschwachen Gemeinde zu verbessern. 

WIr sind auf einem guten Weg: So wurden wird im Herbst 2018 als "gründungsfreundliche Kommune 2018/2019" ausgezeichnet und konnten das Landesfinale des Wettbewerbs "Start-up BW Local - Gründundsfreundliche Kommune 2018/2019" des baden-württembergischen Wertschaftsministeriums gewinnen. Beim nun folgenden Landeswettbewerb 2020/2021 wurden wir erneut ausgezeichnet. Gleichzeitig haben wir es mit unserem fortgeschriebenen Konzept und unseren ersten Erfolgen unter die TOP 3 Kommunen im Land Baden-Württemberg geschafft und uns wieder für das Landesfinale qualifiziert, das am 9. Dezember 2020 stattfindet.